Der neue Papierschneider von Stampin‘ Up! – das kann er und das nicht

Seit Monaten fragt ihr euch, wie der neue Papierschneider von Stampin‘ Up! aussieht und wann es ihn endlich geben wird. Von mir erfahrt ihr die zehn Fakten über den neuen Papierschneider.

Die nackte Wahrheit über mich und den neuen Papierschneider ist: Ich war skeptisch. Doch. Tut mir Leid, das sagen zu müssen, aber ich bin ehrlich zu euch, das wisst ihr 😉 Als er ankam, ist mir seine Andersartigkeit sofort aufgefallen. Deswegen habe ich die beiden Geräte miteinander verglichen, das Ergebnis kommt natürlich am Schluss!

1. Es kommt nicht immer auf die Größe an – oder doch?

Fakt 1 über den neuen Papierschneider ist, dass er ausgeklappt größer ist als der alte. Ihr konntet euren Papierschneider vorher auf ungefähr 36,5cm oder 14,5″ ausklappen, das heißt bei größeren Papierbögen war Schluss, Der neue Schneider ist auf etwas mehr als 17“ ausklappbar, also 43,6 cm – satte 7,1cm mehr hat er!

Der alte und er neue Papierschneider im Größenvergleich

2. Ecken und Kanten statt kurviger Schönheit

Der neue Papierschneider – eigentlich heißt es neuerdings Papierschneidemaschine – ist insgesamt rechteckig und hat nicht mehr die Kurven an beiden Seiten, ein Vorteil davon: Er lässt sich auf meinem Bastelwagen jetzt perfekt auf eine Seite meiner Big Shot stapeln. Wenn ihr einen Haken in eurem Bastelzimmer habt, dann könntet ihr ihn sogar aufhängen. Er hat dafür ein entpsrechende Loch oben in der Mitte.

Eckig und rund – neu gegen alt

3. Es reist sich besser mit leichtem Gepäck

Der dritte Fakt über den neuen Stampin‘ Up! Papierschneider ist: Er hat kein praktisches Fach zum Verstauen von eurem Kleinkram und der Ersatzklingen. Die Kehrseite der Medaille ist aber: Er ist dadurch deutlich deutlich schmaler und leichter als der alte und lässt sich so besser transportieren, wenn ihr ihn in die Tasche stecken möchtet.

So sehen der alte und der neue Stampin‘ Up! Papierschneider von unten aus

4. Die Inch-chen Frage

Glaubt ihr eigentlich an das Inch Prinzip? Die Geister scheiden sich hier genau so wie bei der Gretchenfrage, aber Fakt ist; Die neue Papierschneidemaschine hat wieder beides. Man kann an der oberen und unteren Leiste nach wie vor sowohl Zentimeter als Inches ablesen. Das bleibt also beim Alten. Das neue ist aber: Die durchsichtige Klappe hat nur das Inch Maß. Und es befindet sich neuerdings an der rechten und nicht mehr an der linken Seite. Mich persönlich stört das nicht, weil ich die Skala an der Klappe in der Regel nicht benutze, aber es ist eine wichtige Info für die von euch, die das regelmäßig tun.

Eine weitere Neuheit, die mich noch ewas irritiert, ist die Fläche über bzw. unter der Anlegeleiste. Die ist beim neuen Papierschneider komplett grau, also gibt es keine Zentimeterskala mehr ganz oben und ganz unten. Daran werden wir uns aber sicher gewöhnen 🙂 Dafür haben wir jetzt eine neue Skala in der Mitte der Papierschneidemaschine in Inches und Zentimetern, die ich sehr hilfreich finde.

Die zusätzliche Skala in der Mitte in Inch und Zentimetern
So sieht die Skala an der Klappe des neuen Papierschneiders aus

5. Knick Knack – der Verschluss an der Klappe

Fakt Nummer 5 über den neuen Papierschneider ist, dass ihr keinen Verschluss mehr habt, mit dem ihr die durchsichtige Klappe verschließen könnt. Aber: Ihr braucht sie auch nicht mehr. Die Klappe sitzt wesentlich fester als vorher und wackelt auch nicht hin und her, wenn man das Teil schüttelt.

Der neue Papierschneider von Stampin‘ Up! braucht keinen Verschluss mehr

6. Fester Halt für die Allerkleinsten

Habt ihr schon einmal versucht, mit dem alten Papierschneider von einem 3cm breiten Stück Farbkarton ein 1cm breites Stück abzuschneiden? Wenn nicht, dann porbiert das mal aus. Ihr werdet feststellen, dass es richtig schwierig ist, das Stück gerade abzuschneiden, weil man das Mini Stückchen fast nicht gerade halten kann. Die neue Papierschneidemaschine hat oben an der Schneidenud vier zustzliche Erhebungen, die genau dieses Wegwackeln der kleinen Stücke verhindert. Top!

So sehen die vier neuen Erhebungen im kleinsten Zentimeterbereich aus, sie helfen euch dabei, auch die kleinsten Stücke beim Schneide nicht zu verwackeln

7. Weniger ist mehr – für was gibt’s Ersatz?

Ihr wisst, dass ihr bei unserem alten Papierschneider alle Einzelteile tauschen konntet? Beim neuen ist das nicht mehr so. Die Ersatzschneideklingen könnt ihr im 4er-Pack nachbestellen (für 14€), damit sind sie etwas günstiger als vorher, aber auch das einzige Ersatzteil. Die Falzklinge ist etwas anders beschaffen, vielleicht liegt es daran, dass sie nicht ersetzt werden kann oder braucht. Das werden wir natürlich erst im Langzeittest merken 🙂 Die Schneidenud war früher auch einmal ein wechselbares Teil. Was mir persönlich daran nicht gefiel, war, dass sie deswegen nicht sonderlich fest saß und ich das Gefühl hatte nicht immer besonders gerade zu schneiden. Die neue Nud ist fest in den Schneider integriert und aus Hartplastik. Auch das ist eine Frage für den Langzeittest.

Ersatz Schneideklingen gibt es bald im 4er Pack für 14€

8. Die weiche und die harte Seite

Habt ihr gemerkt, dass es nach dem Schneiden mit eurem Papierschneider immer eine harte und eine weiche Seite des Papiers gibt? Fühlt mal über frisch geschnittene Papier, dann wird es euch sofort auffallen. Wo euch das Papier auf der einen Seite entgegenkommt, fällt es auf der anderen Seite ab: Eine Wahl zwischen dem harten und dem weichen Schnitt eures Farbkartons.
Die Info über die neuen Schneideklingen, die euch am meisten interessiert ist natürlich die: Die Klingen sind schweinescharf und gleiten durchs Papier wie Butter. Allerdings rauen sie nicht nur eine sondern beide Seiten an. Ihr habt also jetzt eine harte und eine weniger harte Seite.

So schneidet der neue Papierschneider von Stampin‘ Up!

9. Der Preis ist heiß

Was mich besonders an der neuen Papierschneidemaschine freut, gerade für die AnfängerInnen unter euch ist der Preis! Das Gerät gibt es schon für unschlagbare 30€ und ist damit bei gleichbleibender Qualität noch günstiger als der alte Schneider. Es ist an einigen Stellen gleich, an anderen völlig unterschiedlich konzipiert, aber der Preis spricht absolut für sich.

Der neue Papierschneider von Stampin‘ Up! kostet im Gegensatz zum alten nur 30€ uns ist damit wesentlich günstiger

Das ist wohl auch schon mein vorgezogenes Abschlussstatement in diesem ausführlichen Testbericht, das ich mit sehr ruhigem Gewissen treffen kann. Trotz meiner anfänglichen Skepsis und der kleinen Wermutstropfen kann ich sagen: Die neue Papierschneidemaschine ist ein mehr als angemessener Ersatz für den Papierschneider und ein nach wie vor phantastisches Tool zum Basteln! Es ist leicht, günstig, praktisch und super einfachbzu transportieren. Außerdem überzeugen die tauschbaren Klingen, die super scharf sind, mich genau so wie die Verbesserung für die großen und ganz kleinen Stücke Farbkarton! 🙂

10. Verkaufsstart unbestimmt

Der zehnte Fakt ließ ein bisschen auf sich warten. Genau wie die neue Papierschneidemaschine – denn deer Verkaufsstart ist von Stampin‘ Up! noch nicht bekanntgegeben worden. Entäuscht sein braucht jedoch nun niemand! Da die Demonstratoren das Teil bereits seit dem 1. Oktober vorbestellen konnten, gehe ich fest davon aus, dass die Verkaufszahlen nun ausgewertet werden und dann eine angemessene Anzahl für den offiziellen Verkaufsstart produziert wird.

Was ihr jetzt tun könnt, wenn es euch zu lang dauert? Entweder voller Vorfreude noch ein bisschen Geduld beweisen oder euch einfach selbst als Stampin‘ Up! Demonstratorin registrieren lassen. Denn dann habt ihr noch bis zum 31. Oktober die Möglichkeit die neue Maschine vor allen anderen zu bestellen! Wie das geht, erfahrt ihr mit einer Mail hierhin oder per Telefon. Bei allen Fragen rund um Stampin‘ Up! stehe ich euch jederzeit gern zur Verfügung.

Ich bin sehr zufrieden mit dem neuen Papierschneider, alle Fragen dazu dürft ihr mir gern als Kommentar unter dem Beitrag stellen

Wenn euch der Testbericht gefallen hat, dann hinterlasst mir doch gern einen Kommentar oder abonniert meinen Blog, damit ihr in Zukunft nichts mehr verpasst! Ich lade euch dazu herzlich ein.

Es grüßt euch

eure Judith

4 Kommentare zu „Der neue Papierschneider von Stampin‘ Up! – das kann er und das nicht

  1. Was mich interessiert , passen die neuen Messer auch in das bisherige Brett ? Bin auch skeptisch wegen der unauswechselbaren Schneideleiste . An anderen Bretter habe ich es nicht mehr nutzen können , weil die Leiste zu viele Rillen hatte . Dann konnte man nicht mehr damit schneiden ! Das Papier war nicht mehr schön geschnitten und ausgefranzt !
    Aber vielen Dank für die gute Vorstellung ! War sehr aufschlussreich ! LG Elfriede

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s